Versuch eines Tagebuches – Teil 2 (aus Willingen)

WILLINGEN (mj) – Die ersten zwei Partien hat Virginia gespielt – leider beide verloren. Dabei war insbesondere das zweite Match (Gegnerin Verena Kolb hatte etwa 600 DWZ-Punkte mehr) klasse, 30. Txf2 hätte zum sofortigen Sieg genügt. Das war schon bitter, egal, weiter gehts. Positiv ist bereits, dass Virginia dank guter Vorbereitung hervorragend aus der Eröffnung kommt und absolut spielbare Mittelspiele hat. Was gibt es sonst zu berichten?

Meine fünfundvierzig minütige Bergwanderung auf den Ettelsberg war schon interessant. Knapp 270 Höhenmeter waren auf den etwa 3 Kilometern zu überwinden. Oben angekommen, warteten etwa 3000 Betrunkene, davon zahlreiche „Fußballfans“. Nicht gerade sehr angenehm, zumal die Aggressivität dieser Leute doch besonders ist. Für den Rückweg investierte ich 6,50 Euro, die hiesige Seilbahn brachte mich in 4 Minuten und 43 Sekunden ins Tal.

Am Abend folgte mit der Delegationsleiterin eine weitere Wanderung. Die Rodelbahn wurde ebenso begutachtet wie der Park und die „Innenstadt“. Wie sollte es anders sein, waren auch hier sehr viele Gruppen anzutreffen, die zu tief ins Glas geschaut haben. Jetzt gehts an die Vorbereitung für den nächsten Tag.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.