Gut gehalten beim Aufsteiger

FALKENSEE (mj) – Mit 2:6 endete die Spielserie 2018/2019 der TSG Neuruppin am Sonntag beim Schachclub Havelland. Damit blieben die Fontanestädter auf dem letzten Tabellenplatz.

Das Team um Mannschaftsleiter Mathias Jäkel ging als krasser Außenseiter in die Begegnung beim Tabellenführer in Falkensee, der an jedem Brett einen deutlichen DWZ-Vorteil, zum Teil mit mehreren hundert Punkten, zu verzeichnen hatte. Dennoch ließ sich der Neuruppiner Start mehr als sehen. Pierre Neumann remisierte am zweiten Brett in unspektakulärer Stellung. Gleiches gelang auch Mathias Jäkel, der trotz eines Mehrbauern mit der Punkteteilung zufrieden war. Als dann auch noch Max Minh einen halben Zähler beisteuerte und die anderen Neuruppiner Stellungen ausgeglichen waren, keimte etwas Hoffnung aus. Doch Routine und Spielstärke der Falkenseer sorgten dafür, dass Waldemar Halle, Viktor Halle, Virginia-Atlanta Pietsch und Finjas Kasiske Niederlagen quittieren mussten. Lediglich Donald Schuckar heimste noch einen halben Punkt ein. Schuckar: „Das war harter Kampf, es ging hin und her.“ Mit dem 6:2 sicherte sich der SC Havelland den Aufstieg in die Landesklasse Nord.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.