15 Podestränge für die TSG Neuruppin

Beim achten Kinderschnellschachturnier kämpften 124 Aktive sechs Stunden um den gegnerischen König

 IMG_2975

NEURUPPIN (mj) – Traditionell im September veranstaltet die Turn- und Sportgemeinschaft Neuruppin ihr Kinderschnellschachturnier. Bei der achten Auflage begrüßte Karsten Neumann 124 Denksportler, die sieben Runden in sechs Wertungsklassen um die Podestplätze spielten. „Der Teilnehmerrekord wurde zwar verpasst, dennoch ist dies die zweitbeste Beteiligung seit 2008“, freute sich Neumann.

Erstaunlich hoch war dieses Jahr auch das Niveau der Partien. Zahlreiche Begegnungen wurden über die komplette Spielzeit geführt. Neumann: „Für Kinderschach ist das schon ungewöhnlich.“ Von ungefähr kam dies jedoch nicht, da fast ein Viertel der Spieler eine Turnierwertzahl besaß. „Diese verfügen über deutlich mehr Erfahrung im Vergleich zu den Spielern, die Schach eher als Freizeitsport ansehen und nur einmal in der Woche in der Schule trainieren“, erklärte Neumann. Auch sonst heimste der Veranstalter viel Lob ein: „Bei der TSG Neuruppin ist immer alles perfekt organisiert“, so Mandy Barna von Eintracht Berlin.

Freuen konnten sich die TSG-Übungsleiter Mathias Jäkel und Karsten Neumann auch über das Abschneiden ihrer Schützlinge, die alle an der Karl-Liebknecht-Schule trainieren. Insgesamt 15 Pokale blieben bei der TSG Neuruppin. „Ein sehr guter Wert, wenngleich besonders die Mädchen überzeugten“, so Neumann. In der WK 1 (2008 und später geboren) weiblich siegte Carolin Peters. Den dritten Platz erzielte Hannah Loewe (ebenfalls TSG). Ein komplettes TSG-Podest erlebte die WK 2 bei den Mädchen. Hier setzte sich Lenia Höffler vor Viktoria Kalganow und Tessa Naumann durch. Gleiches gelang auch in der WK 3. Sophie Kuhr erspielte sich 3,5 Punkte. Auf Rang 2 und 3 kamen Emily Schulze-Herringen und Maya-Sophie Möller ein. In der WK 4 jubelte Moshgan Hossaini über vier Punkte und den zweiten Platz.

Knapp ging es derweil bei den Jungen in der WK 5 zu. Von Platz 1 bis Platz 5 hatten alle Akteure fünf Zähler. Hier entschied die Zweitwertung, so dass Justin Uhl noch auf den geteilten dritten Platz kam. Neumann: „Das gab es in der Turniergeschichte noch nicht, dass selbst alle Feinwertungen identisch waren.“ Bei den Mädchen holte Mia Kurzmann mit vier Punkten den dritten Rang. Den einzigen Wertungsklassenerfolg bei den Jungen erspielte sich Max Minh Nguyen (5 Punkte / WK 6). Lars Kernchen kam mit einem halben Punkt weniger auf Platz drei ein. Bei den Mädchen musste sich Luise Wöhlke mit dem zweiten Rang zufrieden geben. 5,5 Zähler und die leicht schlechtere Zweitwertung sorgten für den Silber-Rang. Maria Bondarenko glänzte mit einem dritten Platz. Das Gesamtturnier gewann Paul Emil Gütewort (7 Punkte, SF Nordost Berlin).

Teilnehmerliste

Rangliste

Fortschrittstabelle

WK1 WK2 WK3 WK4 WK5 WK6

Fotogalerie des Turniers

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.