Markus Schulz brilliert für die KLS

Schulschach: Mittelfeldplätze für beide Neuruppiner Teams

FREDERSDORF (mj) – Mit zwei Mannschaften nahm die Neuruppiner Grundschule „Karl Liebknecht“ am Sonnabend an den Brandenburger Schulschachmeisterschaften teil. Beide Teams landeten nach sieben anstrengenden Runden jeweils auf Mittelfeldplätzen, wobei besonders das Abschneiden des älteren KLS-Teams sehr erfreulich war.

Das erste KLS-Team ging in der Wertungsklasse G (1.-4. Klasse) mit 21 weiteren Schulvertretungen an den Start. Hier hoffte Übungsleiter Karsten Neumann schon auf eine vordere Platzierung, zumal das gesamte Team mit Viertklässlern besetzt war. Nach zwei Runden hatten die Neuruppiner 3:1-Mannschaftspunkte erzielt, nach einem 2:2-Auftakt gegen Falkenberg und einem 4:0-Erfolg gegen Basdorf. Doch dann folgten drei 2:2-Unentschieden gegen Storkow, Erkner und Schönwalde II. Als die KLS in der sechsten Runde dann auch noch gegen die Potsdamer Schiller-Grundschule mit 0,5:3,5 verlor, war der Zug für die Topplatzierung abgefahren. Mit einem deutlichen 4:0-Sieg in der Abschlussrunde erreichen die Liebknecht-Schüler noch den achten Rang bei 8:6-Mannschaftspunkten. Bester Neuruppiner war Max Min Ngyuen mit 5,5 Zählern aus sieben Partien. Auch Lars Kernchen (4,5 aus 6) sowie Lena Kernchen (3,5 aus 5) wussten zu überzeugen. Sieger der WK G wurde die Grimm-Schule aus Brandenburg an der Havel.

Die zweite Mannschaft der KLS verfolgte in der WK IV (5./6. Klasse – insgesamt 18 Schulen) das Ziel, wenigstens einen Mannschaftskampf zu gewinnen. Der Grund hierfür lag auf der Hand: „Hier spielten hauptsächlich Akteure, die noch nicht so viel Erfahrung bei auswärtigen Wettkämpfen haben“, so Karsten Neumann. Zudem kam mit Markus Schulz sogar ein Zweitklässler zum Einsatz. Doch gerade Markus Schulz erwischte einen fantastischen Tag. Fünfmal ging Markus an das letzte Brett der Neuruppiner, viermal verließ er es als Sieger. Neumann: „Das war schon sehr überraschend, dass er sich gegen die bis zu vier Jahre ältere Konkurrenz behaupten konnte.“ Dank der zahlreichen Punkte von Markus konnten auch die anderen Teammitglieder im zunehmenden Verlauf des Turniers ihr bestes Schach zeigen, so dass am Ende drei Mannschaftssiege sowie ein Unentschieden heraussprang. In drei Begegnungen mussten sich die Neuruppiner indes geschlagen geben. „Unterm Strich kam ein Mittelfeldplatz heraus – das war einfach gut“, so Neumann.

KLS I: Max Minh Nguyen, Marvin Unger, Lars Kernchen, Lena Kernchen, Tom Mahler

KLS II: Antonia Huber, Tobias Schulz, Marie-Sophie Pätzold, Darline Fraufarth, Markus Schulz

Fotos gibt es leider doch keine, da mein Speicherchip keinen Zugriff mehr erlaubt. Schade.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.