Comeback von Lisa Richter und Turnier des Lebens von Lucas Daege

Weihnachtsschachturniere in der Karl-Liebknecht-Schule

NEURUPPIN (mj) – Im Rahmen der Trainingszeiten fanden am Mittwoch Kinderweihnachtsschachturniere der TSG Neuruppin statt. 59 Denksportler gingen in vier Gruppen an den Start und kämpften vier Runden um die Pokalränge und weitere Sachpreise. „Die Spieler, die hier vorne sind, bilden auch die erste Schulmannschaft der Karl-Liebknecht-Schule“, erklärte Turnierleiter Karsten Neumann die Intention. Überrascht zeigte sich Neumann ob der Tatsache, dass auch immer mehr Kinder der Wilhelm-Gentz-Schule den Weg zur TSG Neuruppin finden.

In der jüngeren Mädchengruppe fanden neun Starterinnen den Weg an die Bretter. Mitfavoritin Maria Bondarenko fehlte allerdings. So nutzte Mila Neumann von der Gentz-Schule ihre Chance und erzielte 3,5 Punkte und den ersten Rang. Einen halben Zähler gab Mila gegen die Zweitplatzierte Mia Kurzmann ab, die insgesamt auf drei Punkte wie auch die Dritte, Laurenthien Rabenalt, kam.

Markus Schulz dominierte mit vier Siegen in vier Partien das 21 Mann starke Teilnehmerfeld der jüngeren Jungen-Gruppe. Oliver Ponath bestätigte mit 3,5 Punkten seine starke Leistung vom Kinderschnellschachturnier im September. Damit unterstrichen zwei Kinder der Leistungsschachgruppe der KLS ihre Vormachtstellung. Mit 3,5 Punkten kam Justin Uhl verdient auf den Bronze-Platz. Neumann: „Er spielte einfach ein gutes Turnier.“ Mit auch noch 3,5 Punkten, jedoch schlechterer Zweitwertung mussten Jan Schönherr und Ali Morazadeh den geteilten undankbaren vierten Platz hinnehmen. Erfreut zeigte sich Neumann, dass mit Florian Peters und Justin Nische (Gentz-Schule) zwei Schüler bei ihrem ersten Turnier gleich jeweils drei Zähler holten und dicht hinter der Spitze landeten.

In der älteren Mädchen-Gruppe, insgesamt 18, entwickelte sich eine spannende Auseinandersetzung. Mit Lisa Richter stieg ein Mädchen nach einem Jahr Schachpause wieder ein und stellte gleich in Runde eins Virginia Pietsch vor enorme Probleme und an den Rand einer Niederlage. Zwar hielt Pietsch die Partie noch remis und gewann in der Folge alle weiteren, doch auch Richter spielte weiter munter mit auf und holte mit drei Siegen ebenfalls 3,5 Punkte. Letztlich entschied Turnierleiter Neumann, dass Pietsch aufgrund der stärkeren Gegnerschaft Platz 1 belegt, Richter freute sich über den zweiten Rang. Dritte dank bester Zweitwertung wurde Chantal Schöne mit 2,5 Zählern. Die Topfavoritin Antonia Huber landete auf dem fünften Platz.

Die ältere Jungen-Gruppe dominierte der stärkste KLS-Schachspieler Max Minh Nguyen. Vier Spiele, vier Siege, überzeugender erster Platz. Auch Tobias Schulz bewies seine Klasse und holte mit 3,5 Zählern den zweiten Rang. Die wirkliche Überraschung stellte aber Lucas Daege dar. „Er spielte das Turnier seines Lebens und kam gegen starke Konkurrenz auf drei Zähler“, so Neumann. Zahlreiche weitere Spieler mit 2,5 Punkten mussten mit den weiteren Plätzen vorlieb nehmen.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.