Ein Irrspiel mit Kompass und ohne Karte

32 junge Schachspieler für eine Woche im Trainingslager in Flecken-Zechlin

FLECKEN-ZECHLIN (mj) – Mindestens sechs Stunden Schach pro Tag, viel Abwechslung bei diversen Freizeitbeschäftigungen. „Das war eine mehr als gelungene Woche“, zog der Neuruppiner Lehrer Karsten Neumann für das Schachlager der TSG Neuruppin in der DGB-Bildungsstätte ein positives Fazit.

Insgesamt 32 Schachspieler aus den Neuruppiner Schulen, das Gros davon aus der Karl-Liebknecht-Schule, folgten der Einladung der TSG. Neumann: „Wir hätten auch doppelt so viele Schüler mitnehmen können. Das wird dann jedoch logistisch immer aufwendiger.“ In der Tat hatten die vier Übungsleiter viel zu tun, um den wissbegierigen Nachwuchs zu fördern und zu fordern.

So standen täglich im Vormittagsbereich zwei harte Trainingseinheiten (insgesamt 3,5 Stunden) für die Bereiche Eröffnung, Endspiel, Taktik und Stellungsbeurteilung auf dem Programm. Doch damit nicht genug. Im Anschluss galt es, das Gelernte zu üben und zu festigen. Dieses sogenannte Selbststudium in Einzel- oder Partnerarbeit erforderte von allen Schülern viel Disziplin. „Das hat wunderbar geklappt“, lobte Neumann und ergänzte: „Besonders gut gelang das den Jugendlichen, die auch in der dritten Männermannschaft der TSG aktiv sind. Sie haben das ohne Murren durchgezogen, wenngleich sie deutlich mehr zu lernen und lösen hatten.“

Neben dem eigentlichen Training hatten die TSG-Verantwortlichen auch ein vielseitiges Freizeitprogramm organisiert. Neben einem Blitzschachturnier, hier siegte Bastian Woidt vor Luise Wöhlke, war besonders der tägliche Frühsport gefragt. Der Lauf zur Badestelle inklusive Gymnastik und Schwimmen sorgte für Begeisterung bei allen Anwesenden. Weitere Höhepunkte stellten das Irrspiel mit Kompass und ohne Karte, das Maulwurfsspiel, ein Mau-Mau-Turnier und eine Wasserschlacht dar. Ein einmaliges Erlebnis für viel Schüler war die Kanufahrt auf dem Schwarzen See.

Jubeln konnten am Freitag alle Teilnehmer des Schachlagers. Die Denksportler erreichten die erforderlichen Punktzahlen, um jeweils einen Pokal für die bestandene Prüfung in Empfang zu nehmen. „Wir haben die Woche gut gearbeitet, das Training war sehr intensiv“, lobte Neumann die Anstrengungsbereitschaft aller Aktiven.

Teilnehmer: Mia Kurzmann, Max-Leon Ripberger, Malte Aßmann, Lena Kernchen, Lars Kernchen, Jesse Reifenstahl, Leonard Steiner, Finjas Kasiske, Florian Peters, Justin Uhl, Julie Marie Wegner, Jerry Preuck, Laurentien Rabenalt, Daniel Henschel, Oliver Ponath, Melvin Schulz, Maya-Sophie Möller, Emily Schulze-Herringen, Marie Dachselt, Lea Einicke, Sophie Kuhr, Tim Röhl, Luca Wolski, Paul Tanz, Hazin Sulaiman (alle Karl-Liebknecht-Schule), Marvin Kilian (Grundschule Gildenhall), Justin Nitsche (Gentz-Schule), Bastian Woidt, Virginia-Atlanta Pietsch, Luise Wöhlke (alle drei Evi), Dominic Seidel, Marius Wieduwilt (beide Schinkel-Gymnasium)

Übungsleiter: Wolfgang Hein, Horst Walter, Karsten Neumann, Mathias Jäkel

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.